AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Museumsdienstes Hamburg

§1 Geltungsbereich – Vertragsgegenstand
Diese AGB gelten für alle vom Museumsdienst Hamburg angebotenen Veranstaltungen. Hierzu zählen Führungsangebote für Gruppen (Erwachsenengruppen, Schulklassengruppen, Lizenzgruppen, Kita-Gruppen und Kindergeburtstagsgruppen) und Veranstaltungen für Einzelpersonen (Ferienprogramme). Für sämtliche Veranstaltungen besteht eine Voranmeldungspflicht. Bei Gruppenführungen für Schulklassen beträgt die Voranmeldepflicht mindestens drei Wochen. Bei Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche sind die Altersbeschränkungen zu beachten.

§ 2 Vertragsschluss
1. Online-Buchung
Eine Online-Buchung ist nur für Führungsangebote für Gruppen möglich.
Bei der Online-Buchung unterbreitet der Kunde mit dem Anklicken des Feldes „Buchung abschließen“ auf der Website des Museumsdienstes Hamburg das Angebot zum Vertragsabschluss. Eine Annahme des Angebotes erfolgt durch Buchungsbestätigung des Museumsdienstes Hamburg per Post, E-Mail oder Fax an den Kunden.
2. Sonstige Buchung
Ansonsten kommt der Vertrag für Führungen und Veranstaltungen aufgrund verbindlicher Anmeldung des Teilnehmers und schriftlicher Bestätigung durch den Museumsdienst Hamburg zustande.
3. Die Teilnehmerzahl an den Veranstaltungen und Kursen kann beschränkt sein. Anmeldungen werden, unabhängig von der Art der Buchung, in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Kann eine Anmeldung nicht berücksichtigt werden, wird dies dem Teilnehmer umgehend mitgeteilt.
4. Für die Richtigkeit der im Online-Auftritt des Museumsdienstes unter www.museumsdienst-hamburg.de enthaltenen Veranstaltungsdaten wird keine Gewähr übernommen.

§ 3 Zahlungsbedingungen
Das Entgelt für die gebuchte Führung oder Veranstaltung muss nach Rechnungsstellung innerhalb von 10 Tagen nach Zugang der Rechnung auf das Konto des Museumsdienstes überwiesen oder vor Beginn der Veranstaltung an der Museumskasse entrichtet werden. Die Zahlung ist erfolgt, sobald das entsprechende Entgelt auf dem Konto des Museumsdienstes gutgeschrieben ist.
Die angegebenen Preise sind Endpreise. Gemäß § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer.

§ 4 Widerrufsbelehrung

Sofern Buchungen für Schulklassen telefonisch oder im Online-Shop vorgenommen werden, können diese vom Kunden binnen 2 Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief oder E-Mail) widerrufen werden. Die Frist beginnt mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an den:

Museumsdienst Hamburg
Holstenwall 24
20355 Hamburg
E-Mail info@museumsdienst-hamburg.de

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Der Kunde ist dann nicht mehr an seine Bestellung gebunden. Bereits geleistete Zahlungen werden vom Museumsdienst Hamburg zurückerstattet.

§ 4 a Rücktritt des Teilnehmers – Stornierung
Die Stornierung anderer als der in § 4 genannten Buchungen ist unter den folgenden Voraussetzungen möglich:
1. Die Stornierung kann nur in Textform (z.B. E-Mail, Brief) erfolgen. Buchungen können bis zum 5. Werktag vor dem vereinbarten Termin kostenlos storniert werden.
2. Bei einer Stornierung am 4. oder 3. Werktag vor dem vereinbarten Termin wird eine Stornierungsgebühr in Höhe von 50% des Teilnehmerentgeltes erhoben. Maßgeblich ist der Eingang der Stornierung beim Museumsdienst Hamburg. Die Beweislast obliegt dem Kunden.
3. Sofern eine Stornierung nach Maßgabe der Punkte § 5 1. und 2. erfolgt ist, wird der entsprechende Betrag, sofern die Zahlung bereits erfolgt ist, zurückerstattet.
4. Bei einer Stornierung innerhalb von 48 Stunden vor dem vereinbarten Termin wird das volle Teilnahmeentgelt fällig. Gleiches gilt bei Nichterscheinen zu Veranstaltungsbeginn. Bei Führungen beträgt die Wartezeit unseres Mitarbeiters max. 15 Minuten. Ein Anspruch auf Durchführung der Führung nach Ablauf des vereinbarten Termins besteht nicht.
5. Sofern ein Gruppenentgelt vereinbart ist, bleibt es bei diesem Entgelt in voller Höhe, auch wenn sich die Teilnehmerzahl reduziert.

§ 5 Rücktritt des Veranstalters
Der Museumsdienst Hamburg ist berechtigt, aus wichtigem Grund vom Vertrag zurückzutreten, ungeachtet sonstiger Gründe, insbesondere, wenn:
- für eine Veranstaltung nicht genügend Anmeldungen vorliegen,
- die Veranstaltung aus nicht vom Museumsdienst zu vertretenden Gründen abgesagt werden muss.
Im Fall des Rücktritts des Veranstalters werden bereits gezahlte Teilnahmeentgelte vollständig zurückerstattet. Schadensersatzansprüche stehen den Teilnehmern nicht zu. Insbesondere berechtigen Verschiebungen der Termine von Führungen und Veranstaltungen um bis zu 30 Minuten durch den Museumsdienst nicht zur Reduzierung des Entgelts.

§ 6 Haftung für Schäden
1. Die Haftung des Museumsdienstes für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit des Teilnehmers, Ansprüchen wegen der Verletzung von wesentlichen Rechten und Pflichten sowie Ersatz von Verzugsschäden (§ 276). Insofern haftet der Museumsdienst für jeden Grad des Verschuldens.
2. Der vorgenannte Haftungsausschluss gilt ebenfalls für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen der Erfüllungsgehilfen des Museumsdienstes.

§ 7 Aufrechnung und Zurückbehaltungsrechte
Aufrechnung und Zurückbehaltungsrechte sind ausgeschlossen, es sei denn, die Gegenforderung des Kunden ist unstreitig und rechtskräftig festgestellt.

§ 8 Datenschutz
Der Museumsdienst bearbeitet die personenbezogenen Kundendaten unter Einhaltung der anwendbaren Datenschutzbestimmungen. Der Kunde gestattet dem Museumsdienst, diese Daten an mit der Durchführung des Vertrages beauftragte Dritte zu vermitteln, soweit dies zur Erfüllung des Vertrages notwendig ist.

§ 9 Schlussklauseln
1. Diese AGB treten am 1.1.2008 in Kraft.
2. Ausschließlicher Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Geschäftssitz des Museumsdienstes.
3. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.