Angebote in Deutscher Gebärdensprache

Deichtorhallen_Günther Förg_Martina Bergmann


Martina Bergmann ist gehörlos und arbeitet seit 1999 beim Museumsdienst Hamburg. Sie ist zuständig für die Planung, Organisation und Durchführung museumspädagogischer Veranstaltungen in Deutscher Gebärdensprache sowohl in Dauerausstellungen als auch in Sonderausstellungen.

Bei Interesse können gerne Termine für unterschiedliche Ausstellungen vereinbart werden.
Wenden Sie sich hierfür gerne an
Martina Bergmann
Bildtel. 040 311 080 03
Skype: museumsdiensthh
E-FAX: 040 427 925 324 Martina.Bergmann@museumsdienst-hamburg.de

Sonderausstellungen

Auch Führungen an anderen Terminen sind in den Sonderausstellung möglich - auch zu diesen finden Sie Informationen in Form von DGS-Videos. Bei Interesse wenden Sie sich gerne an
Martina Bergmann
Bildtel. 040 311 080 03
Skype: museumsdiensthh
E-FAX: 040 427 925 324 Martina.Bergmann@museumsdienst-hamburg.de




Öffentliche Führungen in Deutscher Gebärdensprache


Sonntag, 29. Mai 2016, 13 Uhr
Donnerstag, 14. Juli 2016, 19 Uhr

HAMBURGER KUNSTHALLE
Piranesi. Carceri

"Piranesi - Carceri" DGS - Führung from Museumsdienst Hamburg on Vimeo.

Die frühe bzw. überarbeitete Folge der Carceri (Kerker) von Giovanni Battista Piranesi (1720- 1778) zählt aufgrund ihrer großen künstlerischen Virtuosität zweifelsfrei zu den einflussreichsten Werken der Druckgraphik überhaupt. Der venezianische Künstler veröffentlichte die vierzehnteilige Radierfolge erstmals 1749/50 in Rom. Das Werk fand zunächst kaum Beachtung. Knapp zehn Jahre später überarbeitete Piranesi sämtliche Blätter, wobei er die Szenen vor allem durch stärkere Hell-Dunkel-Kontraste ins Unheimliche und Bedrohliche veränderte. Diese 1761 erstmals erschienene und um zwei Darstellungen erweiterte zweite Ausgabe hat die Menschen seit mehr als 250 Jahren auf besondere Weise fasziniert.
30. April - 21. August 2016
www.hamburger-kunsthalle.de


Donnerstag, 2. Juni 2016, 19 Uhr
Sonntag, 17. Juli 2016, 13 Uhr

DEICHTORHALLEN
Andreas Slominski.
Das Ü des Türhüters

"Andreas Slominski. Das Ü des Türhüters" DGS - Führung from Museumsdienst Hamburg on Vimeo.

Andreas Slominski zählt zu den international wahrgenommenen deutschen Künstlern, dessen Werk und Schaffen in besonderer Weise mit Hamburg verbunden ist. Nach Anselm Reyle, von dem wir 2013 bereits eine sehr interessante Ausstellung sehen konnten, ist Slominski der zweite Künstler mit einer Hamburger Professur an der HFBK, dessen Werk in jüngerer Zeit in den Deichtorhallen präsentiert wird. Eigens für die Deichtorhallen entwickelt Slominski eine raumfüllende Installation. In seiner jüngsten Werkserie beschäftigt sich Andreas Slominki mit öffentlich aufstellbaren Toilettenhäusern − »der Mensch in der Wahlurne« −, die das Erscheinungsbild unserer Städte mitprägen. In der Ausstellung möchte der Künstler ca. 200 dieser mobilen Kunststoff-WCs präsentieren.
14. Mai - 21. August 2016
www.deichtorhallen.de


Donnerstag, 9. Juni 2016, 19 Uhr
Sonntag, 12. Juni 2016, 13 Uhr
Dienstag, 12. Juli 2016, 11 Uhr

MUSEUM FÜR KUNST UND GEWERBE
Sneaker. Design für schnelle Füße

"Sneaker. Design für schnelle Füsse" DGS - Führung from Museumsdienst Hamburg on Vimeo.

Sneaker, von to sneak (engl., schleichen) … Still, heimlich und leise haben sich Turnschuhe vom zweckgebundenen Sportschuh in die Mitte unserer Gesellschaft geschlichen. Sie sind zu einem entscheidenden Accessoire des modernen Großstadtmenschen geworden. Und das rund um die Welt, globaler denn je. Etwa ein Dutzend große Marken – und hunderte von kleinen – streiten sich um die Gunst der Käufer, und dies immer weniger mit Preiskämpfen, sondern vielmehr mit coolem Image und hippem Design. Die Ausstellung Sneaker. Design für schnelle Füße versammelt rund 100 Plakate und andere Promotion-Drucke aus aller Welt. Dazu werden Privatsammler von Schuhen eingeladen, ausgewählte Schmuckstücke ihrer Sammlungen zu zeigen.
13. Mai - 27. August 2016
www.mkg-hamburg.de


Sonntag, 26. Juni 2016, 13 Uhr
DEICHTORHALLEN -
Sammlung Falckenberg

Harburg, Wilstorfer Straße 71

RAYMOND PETTIBON − HOMO AMERICANUS

DGS-Führung "Raymond Pettibon −Homo Americanus" from Museumsdienst Hamburg on Vimeo.

Die Ausstellung zeigt die Werke des amerikanischen Künstlers Raymond Pettibon (geb. 1957). Sein Mittel sind Zeichnungen, in denen er Bild und Text uneinheitlich miteinander verbindet. Seit Ende der 1970er Jahre dürfte er etwa 20.000 Werke geschaffen haben. In den 1980er Jahren sind Pettibons Themen der Verfall der Hippie-Kultur, Mord und Selbstmord in der Drogenszene sowie die Repression der etablierten Gesellschaft. Hinzu kommt die Auseinandersetzung mit Familien-, Rassen- und Geschlechterbeziehungen, Religiosität und dem Krieg in Vietnam. Schließlich findet das Werk einen neuen Höhepunkt in großformatigen farbigen Zeichnungen findet, in denen er, desillusioniert und wütend, scharfe Kritik an der Politik von George W. Bush und dem amerikanischen Krieg im Irak übt.
28. Februar - 11. September 2016
www.deichtorhallen.de


Dienstag, 28. Juni 2016, 11 Uhr
Sonntag, 3. Juli 2016, 13 Uhr

ALTONAER MUSEUM
Maler und Grafiker Hans Förster.

Anlässlich des 50. Todestages des Altonaer Malers und Grafikers Hans Förster (1885-1966) zeigt das Altonaer Museum einen Querschnitt seiner Werke. Bei den Tusche-, Feder- und Bleistiftzeichnungen sowie einigen Druckstöcken mit Holzdrucken handelt es sich um eine kleine Auswahl seines rund 5.000 Objekte umfassenden künstlerischen Nachlasses. Seine Arbeiten, die nur in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden, vermittelt nicht nur seine tiefe Verbundenheit mit der Stadt und den Menschen, sondern es gelingt ihm eine Dokumentation des Lebens in und um Hamburg bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts hinein. Seine bevorzugten Themen waren neben der Speicherstadt und dem Hafen Straßen und Plätze, Parks und Bauernhöfe.
1. Juni 2016 - 5. Februar 2017
www.altonaermuseum.de





Kosten: Museumseintritt an der Kasse (Kinder/Jugendliche bis 17 Jahre gratis)


Archiv

Hier finden Sie die DGS-Videos zu vergangenen Ausstellungen.