Digitale Vermittlung

Foto: © MKG

Als Appetizer, als Vorbereitung auf den Museumsbesuch, als Lektüre oder Nachschlagewerk: Die digitalen Vermittlungsangebote der Hamburger Museen lassen sich auf vielfältige Art und Weise nutzen. Wir haben die Angebote für Sie gesammelt.


Archäologisches Museum Hamburg – Stadtmuseum Harburg:


Die Website des Museums dient als digitaler Begleiter rund um den Museumsbesuch. Seine digitalen Angebote vom Podcast über den WhatsApp Guide „HammaBot“ bis zum digitalen Ausstellungsbesuch stellt das Archäologische Museum hier gesammelt vor:
http://amh.de/digitales-angebot/
Das Museum ist unter anderem bei Google Arts & Culture vertreten.
https://www.google.com/culturalinstitute/beta/partner/archaeologisches-museum-hamburg?hl=de
Ab Herbst 2018 macht das Archäologische Museum Hamburg | Stadtmuseum Harburg ausgewählte Objekte seiner Sammlung auf einer digitalen Plattform öffentlich zugänglich.
https://amh.de/digitales-angebot/geschichte-fuer-die-zukunft-per-mausklick-durch-die-sammlung


Hamburger Kunsthalle:


Die Sammlung der Hamburger Kunsthalle online entdecken – Rund 300 Meisterwerke und über 15.000 Druckgraphiken aus der Sammlung der Hamburger Kunsthalle sind derzeit online verfügbar.
http://www.hamburger-kunsthalle.de/sammlung-online


Historische Museen Hamburg:


„Mit 100 Sachen durch Hamburg“ – Mit der App der Historischen Museen können Sie an 100 Orten in der Stadt durch Exponate der Historischen Museen Hamburg mehr über Hamburgs Stadtgeschichte erfahren. Vom Störtebeker‐Schädel in der HafenCity über einen Schokoladen‐Automaten in Altona bis zur Galionsfigur an den Landungsbrücken.
http://www.historische-museen-hamburg.de/de/app/mit-100-sachen-durch-hamburg.htm
„Speicherstadt digital“ – Die neue App rund um das UNESCO-Welterbe Speicherstadt und Kontorhausviertel mit Chilehaus lässt die Entstehung und Geschichte der Speicherstadt wieder aufleben. Inklusive Augmented Reality.
https://www.speicherstadt-digital.de


Jenisch Haus:

Google Arts & Culture – Das Jenisch Haus ist bei Google Arts & Culture vertreten.
https://www.google.com/culturalinstitute/beta/search?q=Jenisch%20Haus


Museum für Hamburgische Geschichte:

Revolution 1918/19 – Zum Themenjahr der Freien und Hansestadt Hamburg wurde die Stiftung Historische Museen Hamburg beauftragt die Website www.hamburg-18-19.de zu entwickeln. Der Inhalt der Website sind einerseits Informationen über die Ereignisse und Errungenschaften der Jahre 1918/19 und andererseits werden dort die Veranstaltungen des Themen- und Gedenkjahrs gebündelt. Die Seite ist eine Ideale Vorbereitung auf die Ausstellung im Museum für Hamburgische Geschichte: „Revolution! Revolution? Hamburg 1918-1919“, die vom 25. April 2018 bis zum 25. Februar 2019 zu sehen ist.
Google Arts & Culture – Das Museum für Hamburgische Geschichte ist bei Google Arts & Culture vertreten.
https://www.google.com/culturalinstitute/beta/search?q=Museum%20f%C3%BCr%20Hamburgische%20Geschichte
GLAM-Kooperation – GLAM steht für „Galleries, Libraries, Archives and Museums”. Ziel dieser Kooperation des Museums mit der Wikimedia-Community ist es, die Sammlungs- und Ausstellungsobjekte über Wikipedia und Wikimedia Commons in Schrift und Bild digital zugänglich zu machen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Museum_f%C3%BCr_Hamburgische_Geschichte
Digitale Tür zu verborgenen Schätzen – Eine kleine Auswahl der meist völlig unbekannten und dennoch auch hochrangigen Sammlungen des Hauses findet sich nun in Form einer Fotopräsentation auf Wikimedia Commons. Zu sehen sind Objekte aus den Sammlungsbereichen Medizin und Apotheke, Totenmasken, Maße und Gewichte, Spielzeug, Postwertzeichen und der 2012 ins Haus gekommenen Sammlung von Liebesschlössern.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Museum_f%C3%BCr_Hamburgische_Geschichte/Digitale_T%C3%BCr_zu_verborgenen_Sch%C3%A4tzen


Museum für Kunst und Gewerbe:


Die Sammlung Online – Das Museum stellt seine Sammlung online und macht seine Datenbestände, sofern urheberrechtlich möglich, für die Allgemeinheit frei zugänglich.
http://sammlungonline.mkg-hamburg.de/
Das MKG Studio bietet eigene DIY-Ideen und Anleitungen zu den Bildern der Sammlung Online an, die auch auf Pinterest präsentiert werden.
https://studio.mkg-hamburg.de
„Bewegte Jahre. Auf den Spuren der Visionäre“ – Mit einem Web-Journal zum Jugendstil lässt Sie das Museum für Kunst und Gewerbe durch das von Umbrüchen gekennzeichnete Europa um 1900 reisen. Begleiten Sie den fiktiven Reporter Christian Heller bei seinen Begegnungen mit realen Künstlern, Visionären, Reformern und Gestaltern. In seinem Reisetagebuch zeichnet er ein lebhaftes Bild des Jugendstils. Das Web-Journal „Bewegte Jahre” wurde mit dem Grimme Online Award 2018 in der Kategorie Kultur und Unterhaltung ausgezeichnet.
http://www.mkg-hamburg.de/de/vermittlung/digital/bewegte-jahre.html
Webmagazin „Kunst ist mehr als Malen“: Ein Jahr lang beschäftigten sich 25 Schülerinnen und Schüler (Jahrgang 9) mit den Sammlungen des MKG. Begleitet von Manuela van Rossem erarbeiteten sie Themen und fanden eigene Zugänge zu den Objekten. Mit Kommunikationsdesigner Christoph Lohse entwickelten sie daraus schließlich ein Webmagazin unter kunst-ist-mehr-als-malen.mkg-hamburg.de.
In dem Podcast „Abgestaubt!” – Berufe im Museum schaut Sofia Botvinnik, Volontärin von 2016 bis 2018 im Museum für Kunst und Gewerbe, einer Restauratorin über die Schulter, begleitet einen Sammlungsverwalter ins Depot, lässt sich von der Registrarin in die Geheimnisse des Leihverkehrs einweihen. Jede Folge widmet sich einer der Grundaufgaben eines Museums (Sammeln, Bewahren, Forschen, Ausstellen und Vermitteln) und zeigt, welche Berufsfelder sich dahinter verbergen.
https://www.mkg-hamburg.de/de/vermittlung/digitale-angebote/abgestaubt.html



Foto: © MKG


Archiv – Online-Dossiers und Online-Publikationen zu vergangenen Sonderausstellungen:


Informieren Sie sich über den Maler Anton Melbye (1818–1875) im Online-Dossier zur Ausstellung „Melbye. Maler des Meeres“. Die Ausstellung im Altonaer Museum lief vom 20. September 2017 bis zum 4. Februar 2018.
https://melbye.altonaermuseum.de/

Mit dem Online-Journal zur Sonderausstellung „Alt-Hamburg - Ecke Neustadt. Ansichten einer Stadt um 1900“ (7. Juni 2017 bis 21. Januar 2018) lädt das Museum für Hamburgische Geschichte zum digitalen Spaziergang durch das alte und das neue Hamburg.
https://alt.hamburgmuseum.de/

Online-Dossier und Online-Katalog – Zur Sonderausstellung „Ernst Eitner. Monet des Nordens“ im Jenisch Haus (16. Mai bis 12. November 2017) ist ein digitales Online-Dossier erschienen. Es liefert Informationen zur Ausstellung, zu den Inhalten und zu einzelnen Ausstellungsobjekten. Außerdem gibt es ein digitales Werkverzeichnis aller in der Ausstellung präsentierten Gemälde, das kontinuierlich um weitere Arbeiten zu einem Online-Bestandskatalog ergänzt wird.
https://eitner.jenisch-haus.de/

Online-Dossier zur Sonderausstellung „Cäsar Pinnau. Zum Werk eines umstrittenen Architekten” (28. September 2016 - 25. Juni 2017) im Altonaer Museum. Das Online-Dossier bietet Informationen zur Ausstellung, zu den Inhalten und zu einzelnen Ausstellungsobjekten.
http://pinnau.altonaermuseum.de/caesar-pinnau

Digitale Publikation zur Sonderausstellung „Warten. Zwischen Macht und Möglichkeit” (17. Feb 2017 - 18. Juni 2017) in der Hamburger Kunsthalle. Bilder, Videos, Texte und Interviews zur Sonderausstellung sind in der Publikation zu finden.
http://warten-kunsthalle.de

Online-Dossier zur Sonderausstellung „Kein Bier ohne Alster. Hamburg - Brauhaus der Hanse“ (7. September 2016 - 12. März 2017) im Museum für Hamburgische Geschichte. Das Online-Dossier bietet Informationen zur Ausstellung, zu den Inhalten und zu einzelnen Ausstellungsobjekten.
http://bier.hamburgmuseum.de/kein-bier-ohne-alster

Die Ausstellungswebsite zur „Food Revolution 5.0“ (19. Mai - 29. Oktober 2017) bietet Einführungen in die fünf Kapitel der Ausstellung (Farm, Markt, Küche, Tisch und Labor), sowie einen Einblick in den Ausstellungskatalog.
https://food.mkg-hamburg.de

Fast Fashion im Web – Die Seite „FastFashion.DieAusstellung.de“ bündelt die wichtigsten Stationen der Schau (20. März - 25. Oktober 2015) im Museum für Kunst und Gewerbe, bietet Download-Materialien für Schüler und Lehrer und gibt einen Überblick über das Vermittlungsprogramm.
http://www.fastfashion-dieausstellung.de

propaganda1418.de ist das Medien-Portal zur Ausstellung „Krieg und Propaganda 14/18“ (20. Juni - 2. November 2014) im Museum für Kunst und Gewerbe
http://www.propaganda1418.de