Vorschau: Walter Schels – Leben

Walter Schels – Leben. Vom 19. Juli bis 3. Oktober 2019 in den Deichtorhallen Hamburg. Führungen ab sofort buchbar beim Museumsdienst.

Walter Schels, Angela Merkel, Bundeskanzlerin, 2005 aus der Serie »Hände«, 55 x 27 cm, Pigment-Print, © Walter Schels

Die Reihe HAMBURGER HELDEN, die mit einer Ausstellung des Fotografen Peter Bialobrzeski erfolgreich begonnen wurde, wird mit dem Fotografen Walter Schels fortgeführt. Seit über 50 Jahren beschäftigt sich Schels wie kein anderer Fotograf seiner Generation mit Extremsituationen der menschlichen Existenz. Der Ausnahmefotograf hat sich für viele seiner Projekte an die Ränder der Existenz begeben: Mal hat er sich mit der Geburt und der Entstehung des Lebens auseinandergesetzt, mal mit der Seele von Tieren oder dem Wesen der Träume. In Serien und Langzeitprojekten widmet er sich Menschen mit Behinderung oder Frühgeborenen ebenso wie Sterbenden oder Transgender. Mit gleicher Intensität porträtiert er seit vielen Jahren auch Tiere, aber auch Prominente wie etwa Joseph Beuys, Andy Warhol oder den Dalai Lama. Seine Fotoarbeiten haben ihm den Ruf eines nachdenklichen Existentialisten auf dem Gebiet der zeitgenössischen Portraitfotografie eingebracht.

Dauer: 60 Minuten oder 90 Minuten
Ab Klassenstufe 1